Ich möchte eine eMail bekommen, wenn dieser Autor etwas Neues schreibt!



Von:
eMail eingeben:



» Beitrag melden

Im Zeichen des Drachen, Kapitel 7

22.09.2010 (Wed), 22:00

Nachdem die Heldentruppe Nordend erreicht hat, kämpfen sie sich durch die Eiswüste Nordends... Doch nicht alle Lebewesen scheinen mit den Neuankömmlingen einverstanden zu sein...

Nordend, Boreanische Tundra, unweit der Grenze zur Drachenöde…

Acht dick eingepackte, verhüllte Gestalten marschieren im Gänsemarsch den gefrorenen Weg entlang. Keiner sagt etwas. Ein jeder hängt seinen Gedanken nach und führt sein Reittier an der Hand. Eingemummt in ihren dicken Mammutfellumhängen bewegt sich der Tross Meter um Meter im dichten Schneegestöber. Man kann kaum die Hand vor Augen sehen und es ist bitterkalt. An der Spitze latscht eine massige Gestalt, an der rechten Hand führt sie einen Schwarzen Raptor, ebenfalls dick in Fellen eingepackt da das Tier eigentlich wärmere Gefilde gewöhnt ist. Als Zweiter geht ein dürrer, hoch gewachsener Magier . Auch dieser hat einen Raptor, hält aber in der rechten Hand einen Stab welcher in intensiven Grün leuchtet, sodass diejenigen die hinter ihm sind nicht die Spitze verlieren.

 

Es ist der vierte Tag der Reise unserer Helden seit sie das Dorf der Tuskarr verlassen haben um gen Agmar's Hammer aufzubrechen. Wie man sich vorstellen kann ist die Reise beschwerlich. Seit sie diesen kalten Kontinent betreten hatte, stürmte es unablässig. Die Gruppe war durchgefroren, sie kannten den Winter, doch dies war eine wahre Eishölle.

An der Spitze schritt Siloxis. Er bahnte sich den Weg durch den knietiefen Schnee und achtete stets auf seine Schritte. Sein Raptor war sichtlich nervös, das unwegsame Terrain machte dem Tier zu schaffen. Außerdem war es die Hitze von Durotar gewöhnt. Die Freunde hatten ihre Reittiere dick eingepackt. Nur Mushussu’s und Delcaer’s Rösser waren so wie immer, sie spürten die Kälte nicht. Auch die beiden Untoten hatten keine Mäntel an.

„Verfluchte Kälte.“, murmelte Siloxis in seinen Umhang hinein. Der Ork hasste diesen Kontinent. Normalerweise störten ihn Witterungen jedweder Art nicht. Er hatte die unaufhörlichen Regenfälle von Feralas erlebt, die Sandstürme von Tanaris durchquert oder die Chaosregen der verwüsteten Lande erduldet, doch dies war anders. Sie waren hier im feindlichsten und gefährlichsten Land von ganz Azeroth, ja selbst die zerstörte Scherbenwelt war ein Stück freundlicher gesonnen. Hier gab es nichts als bittere Kälte und den Tod der hinter jedem Hügel lauern konnte. Der Anführer hatte keine Angst vor den Kreaturen die diesen Teil der Welt bewohnten. Nein es war eher die Sorge um seine Kameraden. Der Ork grübelte, er merkte die Veränderung der Umgebung nicht.

Plötzlich riss den Krieger eine Bewegung aus den Augenwinkeln, aus seinen Gedanken. Blitzschnell zog er sein Schwert. Erstaunt stockte dem Ork der Atem. Die Umgebung hatte sich grundlegend verändert. Er war in einem großen Raum. Eher ein Thronsaal, denn am Ende war ein gigantischer Thronsessel. Dieser war verlassen. Es war warm hier drin, Sonnenstrahlen stachen gleißend hell durch mit Glasmalerei verzierten Raum hohen Fenstern und es duftete nach Blumen.

„Eine Waffe sollte hier kaum nötig sein Siloxis.“

Erschrocken fuhr der Ork um seine eigene Achse herum und stand einer hoch gewachsenen Blutelfe gegenüber. Der Blick des Orks verdüsterte sich. Die Elfe sah belustig auf den Krieger. Ohne Vorwarnung verschwanden Waffe und Schild. Mit großen Augen starrte Siloxis auf die nun leeren Hände. Er blickte auf. Die Elfe stand direkt vor ihm. Sie war wirklich groß, etwa einen Kopf größer als Siloxis. Sie hatte goldenes Haar und schwarze Augen.

„Erkennst du mich nicht wieder?“, fragte die Blutelfe.

Der Krieger wollte bereits verneinen, als ihn ein Erinnerungsblitz durchfuhr: Eine weiße Ebene und ein goldener Drache…

„Richtig!“, lächelte sie.

„Ich dachte ihr hättet mich vergessen.“, meinte Siloxis.

Nun machte der Drache ein enttäuschtes Gesicht. Sie umrundete den Ork.

„Ich würde doch niemals meinen Schützling vergessen! Denkst du ich hätte all das auf mich genommen um dich dann fallen zu lassen wie eine heiße Kartoffel?“

„Hmmm, wohl kaum, dennoch frage ich mich wieso ihr euch ausgerechnet jetzt meldet. Über fünf Jahre habe ich nichts von euch gesehen oder gehört. Und nun? Ich meine die Situation ist verdammt ernst geworden in den letzten Monaten, wieso jetzt? Und wieso ich?“, der Ork war leicht erzürnt.

„Viele Fragen und zu wenig Zeit all diese zu beantworten. Recht hast du, es ist viel passiert, aber glaube mir Sterblicher, das ist nur der Anfang! Es ist der Lichkönig der all dies ins Rollen gebracht hat. Er hat in kürzester Zeit seit seinem Erwachen, Dinge vollbracht die das Gleichgewicht stören. Deshalb bist du hier Siloxis. Du bist mein Drachenritter, ich habe dir eine der ältesten Kräfte gegeben die diese Welt beherbergt um das Gleichgewicht wieder herzustellen.“, sprach die Elfe langsam. Sie machte eine kurze Pause, dann fuhr sie fort: „Ich weis dir brennen so viele Fragen auf der Zunge und ich würde sie dir alle gerne beantworten, aber es ist kaum Zeit. Der Lichkönig schläft nicht! In Eiskrone sammelt er eine gigantische Armee Geißeldiener. Eine nie dagewesene Bedrohung zieht auf. Die Seele von Prinz Arthas Menethill verliert die letzte Kontrolle über den Körper in dem sie gefangen ist!“

„Kontrolle?“, fragte Siloxis erstaunt.






#1 | 22.09.2010, 22:43




Du musst mit einem Charakter eingeloggt sein, um Chatmessages zu verschicken
Nach langer langer Pause, nun endlich die Fortführung meines Storyblogs.
Ich wünsche allen Lesern viel Freude beim lesen und freue mich natürlich auf Lob, konstruktive Kritik und jedweder anderem Feedback.

#2 | 23.09.2010, 13:21




Du musst mit einem Charakter eingeloggt sein, um Chatmessages zu verschicken
wow, super geschrieben, Respekt

nur der satz mit der Riesenspinne und dem Sprengstoff hat mich gestört, da dachte ich auf einmal neben Anub gäbe es dann aufeinmal noch die große Spinne von oben dazu..

made by GnomeCraft
#3 | 23.09.2010, 14:27




Du musst mit einem Charakter eingeloggt sein, um Chatmessages zu verschicken
Im Nachhinein hast du sicher recht, aber ich glaube so viele Große Mistkäfer wie anub arak gibt es wohl nicht

Ha ich hab ein Storyauthor Flag bekommen
*celebrate*
#4 | 23.09.2010, 14:43




Du musst mit einem Charakter eingeloggt sein, um Chatmessages zu verschicken
Juchu! Glückwunsch !

made by GnomeCraft
#5 | 24.09.2010, 20:38



Du musst mit einem Charakter eingeloggt sein, um Chatmessages zu verschicken
jo glück wunsch und geut geschrieben

#6 | 28.09.2010, 07:54




Du musst mit einem Charakter eingeloggt sein, um Chatmessages zu verschicken
Und wieder im Comm Watch von Blizzard ^^
Zum Kommentieren bitte mit einem Charakter einloggen.

 

Die Registrierung ist kostenlos und für jeden!

MMOCluster Username
eMail
Passwort
Passw. wiederh.