Ich möchte eine eMail bekommen, wenn dieser Autor etwas Neues schreibt!



Von:
eMail eingeben:



» Beitrag melden

Anomalie (Und was zum Teufel kann man denn mit dem Schlaghammer von Zul’ Farrak machen?)

09.09.2009 (Wed), 09:00

Auch dieser Morgen fing dank dem verzicht auf die Einnahme von Bewusstseins erweiternden Mitteln am Vorabend sehr gut an.

Auch das Frühstück schmeckte wieder recht gut. Das hat doch schon was für sich wenn man seine Geschmacksnerven nicht vollkommen überreizt.
Nach dem Frühstück machte ich mich dann auf dieses Zul’ Farrak zu finden. Da sich mein Hinterteil mittlerweile wieder ein wenig erholt hatte, benutzte ich mein dämonisches Pony um da hinzukommen. Danke einer recht guten Wegbeschreibung von Gastwirt Frizzgrimble, kam ich recht schnell dort an. Allerdings nur um dann noch schneller festzustellen das man das nicht alleine machen kann.
Da stand ich nun wieder recht dumm in der Landschaft rum, umgeben von recht unfreundlichen Einheimischen. Da ich hier so erst mal nicht weiterkam, erledigte ich noch einige Aufgaben die ich hier bekommen hatte. Dabei kam ich auch an einigen sehr seltsamen Orten vorbei. Wobei vorbei trifft es bei Uldum nicht ganz richtig, die Gestalten dort sorgten dafür das es eher ein riesiger Bogen war den ich darum machte.
Dann führte mich eine Schatzsuche auch noch an die südlichste Spitze von Tanaris zum Landendestrand. Da müssen die umdingt mal an einer Straße arbeiten, da versaut man sich ja die Klamotten wenn man da hinschwimmen muss. Was mich aber am meisten irritierte waren die Höhlen der Zeit, die scheinen ein Paradoxon im Raum-Zeitkontinium zu sein. Eventuell ergibt sich da aber eine Möglichkeit aus dieser Anomalie wieder zu entkommen., mal vorausgesetzt meine Nova fliegt irgendwann wieder.
Während des Rumstreifens kam entdeckte ich einen Pfad der abwärts führte. Es roch recht seltsam, fast muffig und feucht. Die Neugier trieb mich voran und ich entdeckte schon nach kurzer Zeit einen Regenwald. So wird etwas in den Terranischen Büchern des Wissens beschrieben, was dem hier sehr nahe kommt.
Ich lief noch ganz Gedankenverloren weiter, als mich ein nicht sehr freundliches Geräusch aufschreckte. Das was mich da Angriff sollte eigentlich ausgestorben sein. Und wieso kann mein Wichtel Pagnam schneller türmen wie ich. Es war auf alle fälle sehr eine sehr knappe Flucht. Oder besser ausgedrückt das organisierte verlassen eines Gefahren Ortes. Das ist der Krater von Un'Goro wie ich später von Gastwirt Frizzgrimble erfuhr.
Ich zog es dann vor mein Glück noch mal in Zul’ Farrak zu versuchen. Als ich dort ankam hatte ich wirklich Glück, denn dort stand schon eine Truppe die einen Ausfall zu beklagen hatte. Und so wurde ich eingeladen mitzukommen. Ich hatte bis zu dem Zeitpunkt gar keine Vorstellung wie groß diese Anomalie in der Anomalie überhaupt war. Aber es dauerte schon recht lange bis wir uns an eine große Treppe vorgekämpft hatten, und dort einige Gefangene befreiten. Was dann kam stellte so ziemlich alles in den Schatten was ich bis jetzt erlebt hatte.
Nicht aufhörende Wellen unfreundlicher Anwohnern stürmten gegen uns an. Selbst der kleinste Versuch einer friedlichen Einigung, kam nicht zustande. Und so kämpften wir gefühlte Tage gegen sie an. Als wir diese Schlacht überstanden hatten, wendeten sich auch noch die befreiten gegen uns. Dieses undankbare Pack, das könnten auch Teladi sein.
Memo an mich: Bei der nächsten Befreiung von Gefangen muss ich mir unbedingt vorher Schriftlich bestätigen lassen, dass man sich nicht gegen mich wendet. Ansonsten erfolgt eine Abmahnung durch meine Teladische Rechtsvertretung. Memo ende.
Damit war hier aber noch lange nicht Schluss, denn als wir die Undankbaren Gestalten besiegt hatten ging es noch weiter. Irgendwann kam dann die Frage: Hat jemand den Schlaghammer von Zul’ Farrak.
Ja ich und dann haute ich auch schon damit auf den Gong neben dem wir standen. Das war aber keine so gute Idee gewesen, denn neben einem sehr großen unfreundlichen Teichbewohner hatten wir auch noch ein paar andere Gestalten am Hals. Die hätten wir eigentlich vorher ruhigstellen müssen, aber wie auch immer wir sind auch aus dieser Situation siegreich hervorgegangen..
Als dann der Tag dem Ende zuneigte und ich wieder bei Gastwirt Frizzgrimble in Gadgetzan am Tisch saß, konnte ich sagen das es ein erfolgreicher Tag war. Denn auch ich konnte meine Ausrüstung deutlich verbessern. Dann ließ ich bei einem Becher Bier denn Abend ausklingen.
 
Auf in den Krater von Un'Goro






Noch keine Kommentare vorhanden

Zum Kommentieren bitte mit einem Charakter einloggen.

 

Die Registrierung ist kostenlos und für jeden!

MMOCluster Username
eMail
Passwort
Passw. wiederh.